Neues Buch vorgestellt: Es ist Zeit für eine neue Mobilität

15.03.2022

Gemeinsam mit Johann Jungwirth, dem Vice President für Mobility-as-a-Service bei Mobileye in Jerusalem, und Professor Frank Huber von der Universität Mainz zeigt Andreas Herrmann in seinem neuen Buch, wie eine Mobilität gelingt, die sowohl unsere Lebensqualität fördert als auch die Umwelt schützt.

Der Zugang zu Mobilität hat maßgeblichen Einfluss auf den individuellen wirtschaftlichen Erfolg: Wer mobil ist, findet leichter einen Arbeitsplatz, verdient mehr und ist zufriedener. Unser aktuelles Mobilitätsverhalten führt allerdings zu großen Belastungen von Umwelt und Infrastruktur mit negativen Auswirkungen auf unser aller Lebensqualität und Gesundheit.

Andreas Herrmann, Johann Jungwirth und Frank Huber zeigen, dass Mobilität sehr wohl klimagerecht und barrierefrei sein kann. An Beispielen aus aller Welt illustrieren sie, wie neue Player auf dem Mobilitätsmarkt mit revolutionären Geschäftsmodellen bereits heute die Mobilität der Zukunft gestalten. Autonomes Fahren zu fördern und Mobilität als bedarfsweise buchbaren Service zu begreifen, sind nur zwei der vorgestellten Bausteine auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verkehrswende.

Hier stellen die drei Autoren ihren gemeinsames Buchprojekt kurz vor:

Zum Video

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Herrmann, andreas.herrmann@unisg.ch

Gemeinsam mit Johann Jungwirth, dem Vice President für Mobility-as-a-Service bei Mobileye in Jerusalem, und Professor Frank Huber von der Universität Mainz zeigt Andreas Herrmann in seinem neuen Buch, wie eine Mobilität gelingt, die sowohl unsere Lebensqualität fördert als auch die Umwelt schützt.

Der Zugang zu Mobilität hat maßgeblichen Einfluss auf den individuellen wirtschaftlichen Erfolg: Wer mobil ist, findet leichter einen Arbeitsplatz, verdient mehr und ist zufriedener. Unser aktuelles Mobilitätsverhalten führt allerdings zu großen Belastungen von Umwelt und Infrastruktur mit negativen Auswirkungen auf unser aller Lebensqualität und Gesundheit.

Andreas Herrmann, Johann Jungwirth und Frank Huber zeigen, dass Mobilität sehr wohl klimagerecht und barrierefrei sein kann. An Beispielen aus aller Welt illustrieren sie, wie neue Player auf dem Mobilitätsmarkt mit revolutionären Geschäftsmodellen bereits heute die Mobilität der Zukunft gestalten. Autonomes Fahren zu fördern und Mobilität als bedarfsweise buchbaren Service zu begreifen, sind nur zwei der vorgestellten Bausteine auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verkehrswende.

Hier stellen die drei Autoren ihren gemeinsames Buchprojekt kurz vor:

Zum Video

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Herrmann, andreas.herrmann@unisg.ch